AG Neuromodulation- Effekte und Mechanismen kognitionsbasierter Interventionen

In dieser AG werden nicht pharmakologische Interventionen für gesunde ältere Menschen sowie für Patienten und Patientinnen mit neurodegenerativen Erkrankungen zur Prävention bzw. zur Therapie kognitiver Störungen entwickelt, ihre Wirksamkeit überprüft und zugrundeliegende Mechanismen etwaiger Effekte untersucht. Schwerpunkte sind kognitive Interventionen (z.B. kognitives Training, kognitive Stimulation), die teilweise mit physischer Aktivität kombiniert werden.

In aktuell laufenden Studien werden Effekte und Mechanismen kognitiver Interventionen bei Parkinsonpatienten und -patientinnen mit unterschiedlichem kognitivem Status, d.h. ohne kognitive Defizite, mit leichten kognitiven Störungen und mit Demenz, untersucht. Hierbei werden auch Prädiktoren des Interventionserfolgs untersucht und teilweise auch Effekte auf das neuronale Netzwerk, gemessen mit funktioneller Magnetresonanztomographie oder Elektroenzephalogramm, analysiert. Außerdem erfolgen gesundheitsökonomische Evaluationen.

Aktuell laufen hierzu unter anderem folgende Projekte:

  • Evaluation eines gezielten, intensiven Arbeitsgedächtnistrainings bei Parkinsonpatienten und -patientinnen ohne kognitive Beeinträchtigungen.
  • Multizentrische Studie zu kognitivem Training bei Parkinsonpatienten und -patientinnen mit leichten kognitiven Störungen; weitere Studienzentren in Tübingen, Düsseldorf und Kiel; gefördert vom ParkinsonFonds Deutschland.
  • Multizentrische Studie zu kognitiver Stimulation und physischer Aktivität bei Patienten und -patientinnen mit Parkinson-Demenz; weitere Studienzentren in Düsseldorf, Essen, Bochum, Kiel und Tübingen; gefördert durch die Deutsche Parkinson Gesellschaft (DPG) e.V. (http://www.parkinson-gesellschaft.de/).
  • „Exergaming“ bei Parkinsonpatienten und -patientinnen: Bei Exergaming geht es um eine Kombination aus geistigem und körperlichen Training auf Basis interaktiver Bewegungsspiele. Es handelt sich um ein computergestütztes, spielerisches Training unter Einbezug geistiger und körperlicher Aufgaben. Die Entwicklung der kognitiven und motorischen Trainingsmodule ist an den Bedürfnissen der Patienten und Patientinnen orientiert; die Durchführbarkeit der Übungen wird gemeinsam mit den Patienten und Patientinnen evaluiert. Neben der Uniklinik Köln sind in dieses Verbundprojekt verschiedene Partner involviert: TU Darmstadt, m2m Germany, SemVox GmbH, Ascora GmbH und ProLog Therapie und Lernmittel GmbH. Weitere Informationen: www.pdexergames.de
  • Aktuell wird weiterhin ein kognitives Stimulationsprogramm für Menschen mit Migrationshintergrund und Demenz evaluiert. Nähere Informationen 

Schließlich werden zu unterschiedlichen nicht-pharmakologischen Interventionen bei gesunden Älteren und bei Patienten und Patientinnen mit neurodegenerativen Erkrankungen systematische Überblicksarbeiten und Meta-Analysen zu den oben genannten Themen erarbeitet.

Ausgewählte Publikationen

Baller, G., Kalbe, E., Kaesberg, S. & Kessler, J. (2010). NEUROvitalis: Ein neuropsychologisches, wissenschaftlich fundiertes Programm zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit. Köln: Prolog.

Folkerts, A.-K. & Kalbe, E. (2017). Kognitive Interventionen zur Therapie kognitiver Störungen bei Morbus Parkinson: ein praxisorientierter Überblick. Neurologie & Rehabilitation, 23(2), 161-171.

Folkerts, A.-K., Roheger, M., Franklin, J., Middelstädt, J. & Kalbe, E. (2017). Cognitive interventions in patients with dementia living in long-term care facilities: systematic review and meta-analysis. Archives in Gerontology and Geriatrics, 73, 204-221.

Hindle, J., Petrelli, A., Clare, L. & Kalbe, E. (2013). Non-pharmacological enhancement of cognitive function in Parkinson’s disease: a systematic review. Movement Disorders, 28, 1034-1049.

Kalbe, E., Bintener, C., Ophey, A., Reuters, C., Göbel, S., Klöters, S., Baller, G. & Kessler, J. (2018). Computerized Cognitive Training in Healthy Older Adults: Baseline Cognitive Level and Subjective Cognitive Concerns Predict Training Outcome. Health, 10, 20-55.

Kalbe, E. & Folkerts, A.-K. (2018). Cognitive Stimulation in Dementia: Time to Go into Detail. A Commentary. Journal of Neurology & Neuromedicine, 3(2), 14-18.

Kalbe, E. & Folkerts, A.-K. (2016). Kognitives Training bei Parkinsonpatienten – eine neue Therapieoption? Fortschritte der Neurologie ∙ Psychiatrie, 84(S 01), S24-S35.

Kalbe, E., Kaesberg, S. & Kessler, J. (2010). Neuropsychologische Therapie bei Demenzpatienten: was ist sinnvoll? Fortschritte der Neurologie ∙ Psychiatrie, 78, 519-531.

Liesk, J., Hartogh, T. & Kalbe, E. (2014). Kognitive Stimulation und Musikintervention bei stationär versorgten Menschen mit Demenz.  Eine Pilotstudie, Probleme & Perspektiven. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 48(3), 275-281.

Petrelli, A., Kaesberg, S., Barbe, M.T., Timmermann, L., Rosen, J. Fink, G.R., Kessler, J. & Kalbe, E. (2015). One-year follow-up of cognitive training in Parkinson’s disease. European Journal of Neurology, 22, 640-647.

Petrelli, A., Kaesberg, S., Kessler, J., Barbe, M.T., Fink, G.R., Timmermann, L. & Kalbe, E. (2014). Effects of cognitive training in patients with Parkinson´s disease: a randomized controlled trial. Parkinsonism & Related Disorders, 20, 1196-1202.

Rahe, J., Becker, J., Fink, G. R., Kessler, J., Kukolja, J., Rahn, A., Rosen, J. B., Szabados, F., Wirth, B. & Kalbe, E. (2015). Cognitive training with and without additional physical activity in healthy older adults: cognitive effects, neurobiological mechanisms, and prediction of training success. Frontiers in Aging Neuroscience, 7, 187.

Rahe, J. & Kalbe, E. (2015). Kombiniertes kognitives und physisches Training zur Verbesserung der kognitiven Funktionen gesunder älterer Menschen: ein Literaturüberblick. Fortschritte der Neurologie ∙ Psychiatrie, 83, 18-29.

Rahe J, Liesk J, Rosen JB, Petrelli A, Kaesberg S, Onur OA, Kessler J, Fink G.R. & Kalbe E. (2015). Sex differences in cognitive training effects of patients with amnestic mild cognitive impairment. Aging, Neuropsychology, and Cognition, 22(5), 620-638.

Rahe, J., Petrelli, A., Kaesberg, S., Fink, G.R., Kessler, J. & Kalbe, E. (2015). Effects of cognitive training with additional physical activity compared to pure cognitive training in healthy older adults. Clinical Interventions in Aging, 19, 297-310.

Nach oben scrollen